FUX online

Zu den Aufführungsmaterialien der Reihe Fux concertato

Aktuelles

24.01.2020, 20:30 Uhr Alte Musik-Festival Resonanzen im Wiener Konzerthaus unter dem Motto "Die Zehn Gebote": Moderne Erstaufführung von Fux' Oratorium Gesù Cristo negato da Pietro mit Ars antiqua Austria unter Gunar Letzbor. - An der Fux-Arbeitsstelle an der ÖAW entstehen derzeit die Aufführungsmaterialien, die anschließend in der Praxis-Serie Fux concertato publiziert werden.

6.11.2019 Neuerscheinung einer Studie zu Fux im Wien[n]erischen Diarium: Ramona Hocker, "Wien[n]erisches Musikalium? Der 'Kaiserliche Hof=Capell=Meister / Herr Johann Joseph Fux' (um 1660–1741) im Wien[n]erischen Diarium", in: Wiener Geschichtsblätter 74, 3/2019, S. 245–258.

20.10.2019, 9:30 Uhr, Ev.-luth. Christuskirche Straubing, Kantatengottesdienst mit der Triopartita g-Moll FuxWV III.3.9 (K 324) von J. J. Fux und der Kantate "Alles, was ihr tut" von Dieterich Buxtehude. - An der Fux-Arbeitsstelle der ÖAW wurde eine Neuedition der Triopartita (Stimmen, Partitur) erstellt, die dann in der Reihe Fux concertato online publiziert wird.

21., 22., 24.06.2019, Graz, styriarte, Helmut List-Halle: Fux.OPERNFEST Vol. 2 mit Aufführung von Dafne in Lauro. Ausführende: Zefiro Barockorchester, Alfredo Bernardini.
Auch für die zweite Ausgabe des Fux.OPERNFEST werden an der Fux-Arbeitsstelle an der ÖAW Aufführungsmaterialien erarbeitet, die anschließend in der Online-Reihe Fux concertato als open access publiziert werden.

Programmheft

Eindrücke vom Fux.OPERNFEST auf der facebook-Seite der styriarte; Fotos

Rezensionen der Aufführungen

1.03.2019 Das Programm für die Fux-Festspiele in der styriarte für die Jahre 2018–2023 ist online. Im Rahmen der styriarte wird jedes Jahr eine Fux-Oper aufgeführt, wobei es auch wenig bekannte Kompositionen zu entdecken geben wird, die in einer modernen Erstaufführung präsentiert werden (Gli Ossequi della Notte, Psiche, La corona d'Arianna). Die Fux-Arbeitsstelle an der ÖAW setzt die seit zwei Jahren bestehende erfolgreiche Kooperation mit der styriarte fort und erstellt Aufführungsmaterialien, die in der Praxisserie Fux concertato veröffentlicht werden. Zudem werden insbesondere die bislang unedierten Opern als wissenschaftliche Editionen in der Serie Johann Joseph Fux – Werke publiziert.

2018/2019 Wir freuen uns über die erneute Förderung der Arbeiten an den Aufführungsmaterialien sowie an Fux-online durch die Kulturabteilung der Stadt Wien, Wissenschafts- und Forschungsförderung (MA 7).

2018/2019: Wir freuen uns über die großzügige finanzielle Förderung der Editionsarbeiten an der ÖAW durch die Katholischer Medien Verein Privatstiftung (Graz).

 


Ältere Beiträge aus dieser Rubrik finden sich im Archiv sowie bei den vergangenen Veranstaltungen.


Konzerte

finden sich auf der Seite der Veranstaltungen; ältere Ankündigungen sind auf der Seite mit den vergangenen Veranstaltungen gelistet.

23.11.2019, Konzerthaus Wien, 19:30 Uhr, Schubertsaal: Musica Caesarea: Johann Joseph Fux - Der letzte barocke Meister. Ars Antiqua Austria, G. Letzbor.


Das Portal fux-online bietet umfassende Informationen zu Johann Joseph Fux (um 1660‒1741), dem bedeutendsten österreichischen Barockkomponisten. Es stellt Texte zu Fux und zur Fux-Forschung sowie Hinweise zur wissenschaftlichen Edition Johann Joseph Fux ‒ Werke bereit. Im Rahmen der Ausgabe erarbeitetes aufführungspraktisches Material ist auf fux-online open access verfügbar. Zudem bietet die Seite Zusammenstellungen von Links zu digitalisierten Handschriften, Portraits und weiteren Ausgaben.

Die Inhalte des Portals werden laufend erweitert. Ein Werkkatalog in Form einer Datenbank ist in Arbeit. Damit wird eine schnelle Recherche nach Werkverzeichnisnummern und Titeln möglich sein. Für die Musikpraxis relevante Angaben von Tonarten, Besetzung und Editionen werden ebenfalls verzeichnet. Mit der Werkdatenbank wird auch sukzessive eine Fux-Bibliographie aufgebaut, die bis zur Freischaltung der Datenbank in Listenform abrufbar ist.

Für Hinweise, Ergänzungen und Fragen erreichen Sie uns unter info[at]fux-online.at

  • Impressum
  • |
  • Druck
  • |
  • Login
  •